Die Erneuerung des Wohnquartierts "Frühlingsstraße"

baufeldarbeiten 02

Die Frühlingstraße stammt in ihrem Kernbestand aus den Gründungsjahren der Baugenossenschaft und ist in den von Armut geprägten Jahren nach dem ersten Weltkrieg entstanden. Ein Großteil der Häuser ist nahezu 100 Jahre alt und aufgrund seiner baulichen Unzulänglichkeiten nicht mehr dauerhaft erhaltungswürdig. Eine Generalsanierung kommt insofern nicht in Frage, da diese nicht wirtschaftlich darstellbar ist. Gleichwohl stellen die Grundstücke einen bedeutenden Teil des Vermögens der Genossenschaft dar.  Hier sind stille Reserven in einer Größenordnung von mehreren Millionen Euro gebunden. Vom Bauerneuerungsprogramm der Genossenschaft sind folgende Liegenschaften betroffen:

  • Frühlingstraße 12 Baujahr 1920
  • Frühlingstraße 13 Baujahr 1921
  • Frühlingstraße 14 Baujahr 1922
  • Frühlingstraße 15 Baujahr 1922
  • Frühlingstraße 17 Baujahr 1925
  • Frühlingstraße 19 Baujahr 1926
  • Frühlingstraße 21 Baujahr 1926
  • Frühlingstraße 22 Baujahr 1927

Dabei ergeben sich die in der Anlage dargestellten drei vorgegebenen Baufelder: Bauabschnitt Süd 1, Bauabschnitt Süd 2 und Bauabschnitt Nord. Begonnen wird das Neubauprogramm im Bauabschnitt Süd 1 mit den Häusern Frühlingstraße 12 und 14. Für das Neubauprojekt sind hohe Ziele gesteckt: In einer ausgewogenen Mischung aus frei finanziertem und öffentlich gefördertem Mietwohnungsbau soll Wohnraum für alle Generationen, für Familien, Singles, Alleinerziehende, Paare und Senioren entstehen. Dabei stellt der Gartenstadtcharakter der Frühlingstraße mit seinen guten Nachbarschaftsbeziehungen ein wesentliches Merkmal dar, welches zu erhalten gilt. Ganz wichtig für die Bewohner ist zu wissen, dass niemand Angst vor einer ungerechtfertigten Kündigung haben muss! Zum einen wird sich die Baumaßnahme in vielen Einzelbauabschnitten über viele Jahre hinweg erstrecken. Zum anderen wird für jeden Bewohner zum gegebenen Zeitpunkt durch Umsetzung oder vorübergehenden Umzug die individuell passende Lösung gefunden werden. Das Architekturbüro Wolfgang Rockelmann & Kollegen hat zusammen mit dem Planungsbüro Brugger_Landschaftsarchitekten eine ausgewogene Planung erstellt.
Eine chronologische Abfolge dieser Baumaßnahme finden Sie hier